Bei Prozessschritten in denen die Distanz zwischen Oberfläche und Sensor variiert, war bisher keine Inspektion möglich. So konnte beispielsweise am Aufwickler von Stahl- und Aluminiumbändern keine verlässliche Qualitätssicherung stattfinden. Es war bisher unmöglich, das finale Produkt zu prüfen. Die Constant Pass-line Distance Technologie (CPD) von ISRA VISION mit verfahrbarem Sensor ändert das jetzt. Indem der Sensorabstand zur inspizierten Oberfläche konstant gehalten wird, können erstmals Linien inspiziert werden, an denen das wegen Platzmangels zuvor nicht möglich war – damit kann jetzt sogar am Aufwickler eine Qualitätsprüfung erfolgen. Die Innovation ermöglicht damit maximale Gewissheit über die finale Güte und zum anderen die Dokumentation der Ergebnisse.

Mit der Constant Pass-line Distance Technologie (CPD) stellt ISRA VISION eine Produkterweiterung des bereits vielfach bewährten SURFACE MASTER vor. Während diese Systeme üblicherweise fest installiert sind, ist der Sensor dank der CPD-Erweiterung verfahrbar. Der Sensorabstand zur inspizierten Oberfläche wird somit automatisch konstant gehalten. Es eröffnen sich dadurch gerade in räumlich beengten Linien neue Möglichkeiten der Installation – überall dort, wo sich die sogenannte Pass-line, also der Abstand des Metall-bands zu einem fest installierten System, ändert. Variiert die Distanz zwischen Metalloberfläche und Kamera, ist der Sensor nicht mehr für eine zuverlässige Inspektion einsetzbar. Mit der CPD-Erweiterung wird nun zum Beispiel der verfügbare Platz am Aufwickler zur Einbaumöglichkeit. Da das Aufrollen des Metallbandes den Durchmesser des Coil schichtweise anwachsen lässt, ist eine Inspektion nur möglich, wenn sich das Inspektionssystem gleichermaßen im Abstand anpasst. Dabei sorgt eine Qualitätsprüfung gerade dort – am Ende des Produktionsprozesses – für Gewissheit über die finale Qualität. Zudem bleibt die Inspektion an dieser Stelle von Umgebungseinflüssen wie Schmutz, Staub oder Wasserdampf weitgehend unbeeinflusst und CPD überwacht den korrekten Wickelprozess.

Die CPD-Systemerweiterung verfügt über einen Distanzmesser, mit dessen Hilfe der Abstand zur Bandoberfläche vollautomatisch geregelt wird. Dies ist vor allem dann notwendig, wenn Bandschichten auf dem Coil aufgerollt werden. Das Inspektionssystem wird vor oder direkt hinter dem Aufwickler installiert und verschiebt sich entsprechend mit jeder neuen Abstandsveränderung. Damit gestattet die CPD-Erweiterung jetzt die Inspektion an neuen Einbauorten, die eine optische Inspektion oft erstmals ermöglichen. So steht für alle Produktionslinien eine vollständige Dokumentation zur Verfügung, für schnelle Qualitätsnachweise gegenüber Kunden. Zusätzlich überwacht CPD auch den korrekten Wickelprozess: Da Metallband-Coils nicht immer genau zentrisch aufgerollt werden, kann ein gewisser „Teleskopeffekt“ auftreten. Zusätzlich ermöglicht die Online-Darstellung der Inspektionsergebnisse direkte Rückschlüsse auf die Prozessqualität und schafft damit die Grundlage für Produktionsoptimierungen. Dies reduziert nachhaltig Kosten und steigert den Gesamtertrag einer Produktionslinie. Modernste Kamera- und Beleuchtungstechniken sorgen für gestochen scharfe Fehlerbilder. Kombiniert mit der ausgereiften Software wird die Detektion und Klassifikation aller Fehler hochgradig zuverlässig.

> Bitte senden Sie mir zusätzliche Informationen